Gezellige kleine dorpjes

Torroella de Montgri

torroella de montgrí
Torroella de Montgri: 5 km entfernt, ein Ort mit einer mehr als tausendjährigen Geschichte, deren Vergangenheit in dem engen Netz von Strassen, Plätzen und mittelalterlichen Bauwerken zu spüren ist; sie werden überrascht sein. Wochen- markt. Gotische Kirche (XIV Jahrhundert). Mittelalterliche Burg. Wir danken besonders dem Fremdenverkehrsbüro für die Information und die Fotos.

www.visitestartit.com

Ullastret

ullastret

Ullastret: 15 km entfernt, kleines Bauerndorf. Romanische Kirche, ein Teil der Festungsmauer (XIII – XVI Jahrhundert ) und die gotische Versteigerungshalle mit ihren weiten Bögen sind erhalten. Im Nordosten des Ortes befinden sich die Ruinen der alten Iberersiedlung (IV – III Jahrhundert a.C. ) sowie ein kleines Museum.

Peratallada

peratallada

Peratellada: 17 km entfernt, bedeutendes mittelalterliches Dorf. Hat seinen ehemaligen feudalen Aspekt beibehalten. Burg und Palast (XI-XIV Jahrhundert), die Festungsmauern (XII-XIII Jahrhundert), und die romanische Kirche (XIII Jahrhundert). Das Dorf hat seine Aufteilung mit den engen Strassen erhalten und verfügt über ein reichhaltiges gastronomisches Angebot.

www.forallac.cat

La Bisbal

la bisbal d'empordà

La Bisbal d’Empordà: 23 km entfernt, grosses Bauerndorf mit bedeutender Keramikindustrie. Mittelalterliche romanische Burg (XII Jahrhundert). Wochenmarkt. Seine Geschichte ist mit der ganzen Region verknüpft. Wir empfehlen seine Backwaren.

www.visitlabisbal.cat

Pals

pals

Pals: 15 km entfernt, ländlicher Fremdenverkehrsort. Romanische Kirche, einer der Türme seiner alten Festungsmauer und die schöne Altstadt sind erhalten. Wochenmarkt. Golfplatz.

Monells

monells

Ein rustikales und charmantes Dorf mit über tausendjähriger Geschichte, das zu beiden Seiten des Bachs Rissec liegt. Im Mittelalter war sein Markt im ganzen Bezirk berühmt. Am rechten Ufer befindet sich die Burg, auf der linken Seite die Kirche Sant Genis.

Madremanya

madremanya

Befestigtes, mittelalterliches Dorf. In den Dorfkern gelangt man durch Tore, dann führt der Weg über enge, ansteigende Straßen bis zur romanischen Kirche Sant Esteve, die zwischen dem 14. und dem 16. Jahrhundert befestigt wurde.

Sant Martí d’Empúries

sant martí d'empúries

Liegt in der Nähe der Ampurias-Ruinen und war der Ankunftsort der griechischen Phokaier auf der Halbinsel. Heute handelt es sich um eine Ortschaft mit mittelalterlichem Charakter. Sie war im 9., 10. und 11. Jahrhundert die Hauptstadt der Grafschaft Ampurien, bevor diese nach Castelló d’Empúries verlegt wurde.

L’Escala

l'escala

Ein Fischerdorf, dessen Dorfleben sich um den Hafen drehte. Das charakteristischste Produkt von l’Escala sind seine Achovis. Im Dorf finden sich viele Geschäfte, die ausschließlich ihnen gewidmet sind. Besonders sehenswert ist das Anchovis- und Salzmuseum.

Begur

begur

Charmantes Küstendorf mit einer Burg und Verteidigungstürmen, die im 16. und 17. Jahrhundert gegen die Seeräuberei errichtet wurden. Sehenswert sind die Herrenhäuser der „Indianos“, die von Dorfeinwohnern erbaut wurden, die ihr Glück auf dem amerikanischen Kontinent, vor allem in Kuba, gesucht hatten.